Was sagen die Wahlprogramme zu unseren 24 Thesen?

Am 22.06.2021 haben wir für unseren Kinderrechte-Kompass in einem Workshop die Wahlprogramme der im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien unter die Lupe genommen! Es war höchst spannend zu schauen, was sich zu unseren Thesen aus dem Kinderrechte-Kompass in den Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2021 bei den im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien finden lässt.

Quiz mit Zitaten aus den Wahlprogrammen

Los ging es mit einem Quiz, bei dem geraten wurde, aus welchem Wahlprogramm ausgewählte Zitate stammen. Das war gar nicht so leicht! Bei den 15 Zitaten, die wir aus allen 6 Wahlprogrammen entnommen hatten, gab es viele Überraschungsmomente. Zum Teil auch große Treffsicherheit bei unseren Mitgliedern. 

24 Thesen durch 5

Nachdem die Teilnehmenden so auf das Thema eingestimmt waren, haben wir die Programme in Kleingruppen hinsichtlich unserer Thesen gesichtet. Die Kleingruppen waren grob thematisch sortiert und haben so die diversen kinderrechtlichen Themen abgedeckt, die unsere Thesen berühren. Es gab die Gruppen Flucht, Bildung, Schutz und Gesundheit, Familie und Kinderarmut und Allgemeines bunt gemischt. Besonders bei der Gruppe Bildung gab es in den Break-out Rooms, die die Teilnehmenden selbst wählten, großen Andrang. Bei vielen kinderrechtlichen Themen sind wir in den Wahlprogrammen fündig geworden. Weitere interessante „Fundstücke“ sammelten wir auf dem Padlet. Fundstücke waren Themen, die unsere Thesen nicht unbedingt berühren, aber trotzdem kinderrechtlich interessant sind und die wir als Netzwerk weiter im Auge behalten wollen.

Padlet zum Workshop

Das Feedback der Teilnehmenden zeigt, dass der Workshop zum Kinderrechte-Kompass und den Wahlprogramme sehr kurzweilig war. Viele Mitglieder studieren derzeit die Wahlprogramme und haben teilweise selbst Wahlprüfsteine oder Positionen zum Bundestagswahl 2021 entwickelt. In Gesellschaft macht es mehr Spaß, die Wahlprogramme zu sichten, so das Fazit der Teilnehmenden. Die Zeit verging schnell und es besteht der Wunsch noch weiter zu diskutieren und sich auszutauschen. In Zukunft dann auch ggf. mit den ersten Antworten der Parteien auf unsere übermittelten Thesen, die wir mit Spannung erwarten.

22. Juni 2021 – Kirsten Schweder und Pauline Richter

 

 

Menü